Nafplio, die ruhige Hauptstadt

Spaziergang durch eine kleine, geschichtsträchtige und angenehme Stadt.

Arkaden in Nafplio Nafplio Gasse Nafplio Kuss Saint Nicholas Kirche Nafplio Zeit für eine Kaffee Nafplio Syntagma Platz Blick auf die Festung Palamidi

Die Hafenstadt im Osten der Peloponnes war von 1829 bis 1834 die provisorische Hauptstadt von Griechenland. Ein herzerwärmender Anblick, dieses Nafplio, das für viele die schönste hellenische Stadt ist. Das sehen nicht nur die Griechen selbst so, die den Hafenort am Argolischen Golf einst zur ersten Hauptstadt ihres modernen Staates machten. Auch Slawen, Byzantiner, Franken, Venezianer und Türken waren von ihren Reizen so beeindruckt, dass sie Nafplio nacheinander und immer wieder besetzten.

Über der Stadt wachen gleich zwei Festungen – Palamidi und Akronafplia. Von Akronafplia blieben nur wenige Mauern und Bastionen erhalten.

Die touristische Teil der Stadt ist herausgeputzt, anmutig, schön und pitoresk. Wenn man in die hinteren Gassen geht, sieht man, dass die griechische Finanzkrise auch hier nicht Halt gemacht hat. Kaputte Mauern, schiefhängende Fensterläden und rostige Zäune, zeugen davon.

Dennoch ist es eine Perle am Argolischen Golf und noch einer dieser Orte die man gerne wieder besuchen möchte.

Ende des Donners Leder Hof

1 Kommentar

  1. Beautiful details of this tourist and picturesque place.
    Most likely, so soon, it will not have the movement of people it used to have.

Schreibe einen Kommentar zu Remus Antwort verwerfen