Badakhshan City View

Located on 1200 metres above sea level on the river Kokcha in the Hindu Kush: the province capital Faizabad on a cold autumn day

afghan-faizabad

Capital Faizabad: Predominant ethnicities are Tajiks and Uzbeks. There are also a few Pashtun and Turkmen

afghan-faizabad2

Look in the Center

afghan-faizabadhaus

An unconventional building in the middle of the Kokcha River, the House at times served as a guesthouse

Winter City Walk

Main road with bazaars: despite its rich deposits of minerals is the province of Badakhshan, the poorest in Afghanistan with an average life expectancy of 47 years. Only with regard to opium cultivation, it occupies the first place. There is the world's largest deposits of lapis lazuli, mined for 3000 years. Furthermore, here are mines where gold, rubies, emeralds and amethysts is encouraged. In the mountains people hunt mountain goats and the famous Pamir Argali (Marco Polo sheep). (Source Wikipedia)

Palaver in the Bazaar Fast Stick

4 Comments

  1. b | | Reply

    … da sind teils richtig “moderne” Flach- bzw. flachgeneigte Dächer dabei : mit Eindeckung aus Zinkblech (?) und/oder Dachpappe (?),
    hier sogar mit Dachrinnen und Fallrohren (!),
    mit Blitzableitern (oder sind das Entlüftungen ?).
    Plus Satelliten-Schüsseln (aber die gibt es auch in den Dörfern).
    Wenige und kleine Kaminköpfe.
    Elektroversorgung via “Wäscheleine”; normal.
    Gibt es (städtische ?) Straßenkanäle für Schmutzwasser?
    Ggf. auch für das Regenwasser?
    Wie erfolgt die Wasserversorgung (!) in dieser 60.000-E-Stadt ?
    Gibt es ein (Trink- ?) Wassernetz ?

    Fremdes Land = große Neugier = viele Fragen.
    Sorry ;-)

    • Omar | |

      Es gibt Straßenkanäle (offen), die ihre Brühe dann in den Kokcha Fluß leiten )-;
      Teile der Stadt sind erschlossen mit einer zentralen Wasserversorgung, aber große Teile beziehen ihr Wasser nach wie vor aus eigenen Brunnen oder aus dem Fluß.
      Fragen tut nicht weh! (-; und das Antworten erst recht nicht (-;

  2. oldshutterhand | | Reply

    Ist die niedrige Lebenserwartung der Verfügbarkeit der Drogen geschuldet?
    Gastwirte führen bei uns ja auch die Statistik an.

    • Omar | |

      Nein, geschuldet ist das der schlechten medizinischen Versorgung, dem Lebensstandard und einer hohen Kindersterblichkeit.

Comment