Rusty Times

The history of one of the largest mining villages in Sardinia, the Miniera di Ingurtosu e Gennamari, starts in the second half of the 19th century, in the village of Ingurtosu. Here the workers did win zinc, lead and silver on a large scale.

sardinien-mine

Ruins of an ore-processing factory: the mines of the region closed, people were discharged, and the place fell into disrepair.

sardinien-mine3

The former administration house of the Ingurtosu mine company. Today, it is a place of residence. The families of the miners lived well, the "delle società Civile di Gennamari miniere e Ingurtosu" nurtured good 5,000 people. Most of the men worked in the mines of Ingortosu and Gennamari.

sardinien-mine4

Remains of the village: after the mining workers of Ingurtosu left their village in the beginning of the sixties, the villages fell into disrepair over the decades

sardinien-mine2

Former factory on the coast of Arbus

The House Light River Nights

7 Comments

  1. HF | | Reply

    Interessant und sehenswerte Photos. Sollten die verlassenen Gebäude abgerissen und der vorherige Zustand wieder hergestellt werden oder ‘verschönern’ die Ruinen die Landschaft? Hängt vielleicht vom Alter ab – Burgruinen sind schön, Industrieruinen hässlich?

    • Omar | |

      Industrie Ruinen haben auch ihren architektonischen, kulturellen und geschichtlichen Wert, auch wenn nicht immer schön anzusehen, aber wenn sie für einem neuen Zweck eingesetzt, können sie durchaus attraktiv sein.

  2. ein täglicher Gast | | Reply

    Wieder eine schöne kleine Reportage! Danke!

    Erstaunlich, wie schnell die Gebäude verfallen! Nur noch “Grundmauern”.

    Warum wurde der Abbau aufgegeben?
    Vorkommen erschöpft oder Weltmarktpreis im Keller oder … ?

    • Omar | |

      Auf dem Weltmarkt fielen die Preise, Südamerika Minen , etc Rentabiltät etc. Das ganze Programm des Kapitalismus und seiner Folgen…
      Irgendwann wurden Gebäude geplündert und Baumaterialien anderweitig genutzt.

  3. b | | Reply

    eine typisch deutsche Frage (“hier herrscht Ordnung!!!” ;-)) ) :
    wem gehören diese “hohlen Zähne” und das darunter liegende Land?
    … und was (wenn…falls…oder überhaupt…) sagen die “Behörden” dazu ?
    eine typisch deutsche Frage …… ;-)), die nicht unbedingt beantwortet werden muss ….. ;-)

    schönen Sonntag wünscht
    b

  4. Remus | | Reply

    Everything has its time. And nature will gradually claiming what was rightfully his.

Comment